Schulz Engineering

Milestones

2016

30 YEARS SUCCESSFUL ENGINEERING

 

1986 gründete Reinhold Schulz die Firma „Schulz Konstruktionen“ in Ravensburg. Im Jahr 2016 feiert die Schulz Engineering Ihr 30 jähriges Jubiläum.

2015

Umzug in neues Headoffice nach Ravensburg-Erlen

 

Mit 250 modernsten Arbeitsplätzen bietet das neue, energieeffiziente und nachhaltig gestaltetete Firmengebäude in Ravensburg-Erlen der Schulz Group nicht nur jede Menge Raum für gemeinsame Ideen, sondern stellt gleichzeitig auch die Weichen für die Zukunft am Ort der Herkunft.

2013

Langfristige Großaufträge von VW, Audi und BMW

 

Auch für die nächsten Jahre sind damit sowohl die Grundauslastung als auch das weitere Wachstum der Schulz Engineering GmbH gesichert.

2012

Starkes Wachstum

Dank hervorragender Auftragslage und einem kontinuierlich optimierten Projektmanagement verzeichnet das Unternehmen steigende Umsatzzahlen.

2009/2010

Erfolgreiche Konsolidierung

 

Auch während der Weltwirtschaftskrise bleibt die Lage der Schulz Engineering GmbH stabil

2009

Neue Geschäftsführung

Zum 31.12.2008 scheiden Reinhold und Petra Schulz aus der operativen Geschäftsführung sowie als Gesellschafter bei der Schulz Engineering GmbH aus. Sämtliche Anteile gehen auf Sven Schulz über. Im Zuge der Neustrukturierung des Unternehmens ab 2009 wird Sven Schulz Vorsitzender der Geschäftsleitung. Prokurist Rolf Schramm übernimmt die Geschäftsführung für die Bereiche Simulation und Planung. Eberhard Keller wird Geschäftsführer für die Bereiche Projektmanagement und Konstruktion.

2008

Neuer Standort im Saarland

Mit dem Ziel, eine für die Schulz Group exklusiv arbeitende Automatisierungstechnik- und Robotikmannschaft aufzubauen, wird in Völklingen bei Saarbrücken ein neuer Standort gegründet.

2007

Wachstum IV

Ende 2007 sind an allen Standorten der Schulz Engineering GmbH insgesamt 101 Mitarbeiter beschäftigt. Die gesamte Schulz Group mit den Unternehmen Schulz Engineering, NetAllied Systems, Dengler Engineering und Dengler Tube Tec erwirtschaftet mit 166 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von knapp 16 Mio. EUR.

2006

Übernahme Dengler Engineering

Im Oktober 2006 übernimmt Sven Schulz als Gesellschafter das Unternehmen Dengler Engineering von der Expert-Gruppe. Rolf Baumbach ist operativer Geschäftsführer der Dengler Engineering. Die Maschinenbausparte der Dengler Engineering wird in die Dengler Tube Tec ausgegründet.

2005

Wachstum III

Ende 2005 sind an allen Standorten von Schulz Engineering insgesamt 66 Mitarbeiter beschäftigt.

 

Sven Schulz wird Geschäftsführer

Im November 2005 wird Sven Schulz, der Sohn des Unternehmensgründers Reinhold Schulz, in die Geschäftsleitung berufen. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur sammelte seit 2001 bei Schulz Engineering Erfahrung in den Bereichen Konstruktion, Planung und Projektmanagement.

 

Gründung Schulz Engineering Iberica S.L.

Aufgrund zunehmender Anfragen und Projekte im iberischen Raum wird die Schulz Engineering Iberica S.L. mit Sitz in Barcelona gegründet. Langfristig sollen dort 10 Ingenieure und Techniker eigenständige Projekte für regionale Kunden abwickeln.

2003

Neubau Firmensitz 2003

Schulz Engineering erhält einen großzügig konzipierten neuen Firmensitz als Zentrale und Entwicklungszentrum. Hier stehen modernste Arbeitsplätze für 60 neue Mitarbeiter bereit.

2002

Wachstum II

Wachsende Auftragszahlen machen die Einstellung neuer Mitarbeiter erforderlich. Stand Ende 2002: Tettnang 45, Braunschweig 6, Jena 10.

2001

IT-Struktur-Update

Etablierung einer eigenen IT-Crew mit 2 Mitarbeitern am Hauptsitz Tettnang. Entwicklung eines prozessorientierten PMS (Projekt Management System) mit eigenem Support.

 

Niederlassung Jena

Die Niederlassung Jena wird gegründet: Ziel: Nähe zu den Automobilwerken in Ostdeutschland. Mitarbeiterzahl: 2.

2000

Umfirmierung

Schulz Konstruktionen firmiert sich aufgrund einer Erweiterung der Tätigkeitsfelder in  Schulz Engineering um.

1999

Qualitätsgarantie

Zertifizierung nach DIN ISO 9001.

1998/99

Gründung der Niederlassung Braunschweig

Das Unternehmen gründet 1998 eine Niederlassung in Braunschweig. Ziel: Nähe zu den VW-Werken in Wolfsburg und Braunschweig. 1999: größere Büroräumlichkeiten für 4 Mitarbeiter.

1998

Durchbruch

Erster Großauftrag von VW im Bereich 3D-Konstruktionen. Umfang: komplette Punktschweißanlage im Verbund mit Rob-CAD-Simulationen für die Basis der Roboter-Offline-Programmierung. Aufstellung der Arbeitsstationen: 15 CATIA, 3 Rob-CAD.

1996/98

High-End-Spezialisierung

3D-basierte Schweißanlagen-Konstruktion wird Schwerpunkt des Unternehmens: Ausbau CATIA-Aktivitäten. Einsatz der ersten Rob-CAD Simulationssoftware. Für 25 Mitarbeiter stehen 10 CATIA- und 15 Auto-CAD-Stationen zur Verfügung.

1995

Erneuter Technologieschub

Ab Sommer 95: Der CATIA 3D-Bereich wird massiv ausgebaut. Erfolgreicher Einsatz von Simulations-Software: funktionierendes Zusammenspiel Konstruktion/Simulation von Punktschweißanlagen.

1993

Erste Laserschweißanlage

Schulz Konstruktionen plant die erste Laserschweißanlage.

1992/93

Wachstum I

Die Mitarbeiterzahl steigt auf 28 Mitarbeiter. Erste Tests mit Rob-CAD-Simulationen.

1991/92

Technologieschub

Das Unternehmen setzt das 3D-Solid-Konstruktions-System CATIA ein.

1990

Tettnang wird Firmensitz

Das Unternehmen verlegt seinen Firmensitz nach Tettnang. Hier bietet ein neu erstelltes Bürogebäude 35 Mitarbeitern ideale Arbeitsbedingungen. CAD-Arbeitsplätze: 15.

1987

CAD-Pionier

Das Unternehmen setzt als eines der ersten Konstruktionsbüros in Süddeutschland auf die CAD-Technik. CAD-Arbeitsplätze: 3.

1986

Gründung

Reinhold Schulz gründet in Ravensburg die Firma Schulz Konstruktionen. Unternehmensziel: Entwicklung von Fertigungsanlagen für die Automobilindustrie. Mitarbeiter: 2.